500 Jahre Reformation

  • Reformation und Landteilung

    Die Besiedlung des Appenzellerlandes geht grossenteils auf die Initiative des Klosters von St. Gallen zurück. Es entstand im Verlauf von Jahrhunderten ein vom Abt abhängiges Gebiet. Es wäre aber unrichtig, wenn man darunter ein geschlossenes und einheitlich regiertes Land verstünde. Je nach Zeit und Region verfügte das Gotteshaus (Kloster) St. Gallen über mehr oder weniger Rechte. Es kam auch verschiedentlich vor, dass der Abt auf Einkünfte, Besitzungen und richterliche Befugnisse verzichten und diese an ritterliche Dienstleute abtreten musste.

    Ganzen Bericht lesen.